Mieterauswahl

Mieterauswahl

Mit der Mieterselbstauskunft gegen Mietausfall schützen

Geben Sie den Interessenten nach der Besichtigung einer Mietwohnung oder eines Miethauses ein Formular zur Selbstauskunft mit. Dieses Formular ist von den Interessenten wahrheitsgemäß auszufüllen und bei Ihnen einzureichen. Es beinhaltet Fragen zu den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen des Interessenten. Der Vermieter kann sich so ein Bild über die Lebensverhältnisse der Interessenten machen und das Risiko eines Mietausfalls deutlich reduzieren. Der Interessent ist nicht gezwungen dieses Formular auszufüllen, jedoch sollte dies ein Warnsignal für den Vermieter sein und ein Interessent, der die Angaben freiwillig macht, sollte als neuer Mieter bevorzugt werden. Der Vermieter hat die Angaben aller Interessenten streng vertraulich zu behandeln und ausschließlich zum Zwecke des zu vermietenden Objektes zu nutzen.

Der Interessent versichert alle Angaben wahrheitsgemäß getätigt zu haben. Sollte sich nach Abschluss des Mietvertrages herausstellen, dass einzelne Angaben falsch sind, ist der Vermieter berechtigt, den Mietvertrag anzufechten bzw. ordnungsgemäß ggf. außerordentlich fristlos zu kündigen. Der Mieter ist zur sofortigen Räumung des Mietobjekts verpflichtet und den daraus entstehenden Schaden für den Vermieter zu ersetzen.

Häufig einhergehend wird dem Vermieter in der allgemeinen Selbstauskunft auch die Vorlage einer Schufa-Selbstauskunft vom Interessenten zu gesagt. Diese muss dem Vermieter vorgelegt werden und informiert über laufende Kredite, die Kredithistorie und etwaige Kreditausfälle des Interessenten. Falls gewünscht kann auch die aktuelle Gehaltsabrechnung eingefordert werden.

Formular-Downloads zum Thema:

> zurück oder wählen Sie ein weiteres Immobilien-Ratgeber Kapitel auf der rechten Menüleiste aus.

Banner 500x500