Besichtigung

Besichtigung

Womit kann eine Besichtigung möglichst positiv beeinflusst werden?

 

 

Kleine Mängel und Schäden beheben

Beseitigen Sie geringfügige Mängel, ölen Sie z.B. quietschende Türen, bringen Sie den Garten und die Hecke in Schuss, bessern Sie eine brüchige Eingangstreppe aus, wechseln Sie eine defekte Glühbirne aus oder reparieren Sie eine defekte Klingel.

Große Mängel, Schäden oder ein deutlicher Renovierungsrückstau sind bei Mietwohnungen sicher ein Nachteil dabei, eine ortsübliche Miete zu erzielen bzw. einen Interessenten zu finden. Bei einem Verkauf müssen Mängel oder Renovierungsrückstau an der Immobilie nicht zwingend hinderlich sein. Ein Käufer hat so die Freiheit nach dem Kauf der Immobilie die Mängelbehebung und Renovierung ganz nach seinen Wünschen durchzuführen.

Unordnung oder schlechte Luft vermeiden

Schaffen Sie nicht nur in Ihrer Wohnung oder Ihrem Haus für Ordnung, sondern auch im Außenbereich bzw. auf dem Grundstück. Es gibt bereits Anbieter die sich auf Home Staging (Verkaufsfördernde Immobilienpräsentation) spezialisiert haben und Ihre Immobilie ins beste Licht rücken. Sollten Sie dies wünschen, so wäre dieser Schritt bereits vor der Exposéerstellung und der Einstellung in ein Immobilienportal sinnvoll, da so schon der aufgewertete Eindruck Ihrer Wohnung bzw. Ihres Hauses auf den Fotos zur Geltung kommen würde.

Sorgen Sie bei der Besichtigung im Vorhinein für frische Luft und einen angenehmen Duft, z.B. durch frisch aufgebrühten Kaffee. Besonders bei Immobilien, in deren Innenräumen geraucht wird, kann der Geruch nachteilig sein. Lüften Sie vorher regelmäßig die Räume durch und verzichten Sie zumindest vorübergehend auf das Rauchen in den Räumen.

Auf einen laufenden Fernseher sollten Sie verzichten und lieber ruhige Musik auflegen. Für eine schöne Atmosphäre sorgen auch Blumen und eine angenehme Innen- und Außenbeleuchtung. Schönes, indirektes Licht liefern z.B. Deckenstrahler.

Wie sollte ein Besichtigungstermin organisiert werden?

Um Ihre Zeit möglichst effizient einzusetzen sollten Sie mehrere Interessenten zu einem Sammelbesichtigungstermin einladen. Idealerweise sollte eine Besichtigung bei Tageslicht erfolgen. Dazu bieten sich Zeiten, am späten Nachmittag oder am Wochenende, an. So können auch Berufstätige problemlos an einer Besichtigung teilnehmen. Sammelbesichtigungstermine bieten Ihnen den Vorteil mehreren Interessenten nur einmal die Wohnung oder das Haus vorzustellen. Sollten Sie keine Sammelbesichtigung wünschen, da Sie gerne mit den einzelnen Interessenten ein Einzelgespräch führen möchten, so bietet es sich zumindest an, den Interessenten verschiedene aufeinander folgende Termine zu jeweils 15 oder 30 Minuten anzubieten. Für eine schnelle Vermittlung kann es vorteilhaft sein, wenn die Interessenten erkennen, dass Ihre Immobilie sehr gefragt ist und sich mehrere Interessenten um diese bemühen. Falls für den Interessenten oder Anbieter kein Sammelbesichtigungstermin zeitlich möglich ist, kann natürlich ein passender Termin individuell abgestimmt werden. Sollte Ihnen ein Besichtigungstermin alleine unangenehm sein, bitten Sie einen Nachbarn oder Freunde zu dem Termin anwesend zu sein.

Bei der Besichtigung führen Sie die Interessenten ruhig und sachlich durch Ihre Immobilie und versuchen Sie nicht Mängel bewusst zu verdecken. Ein ehrlicher, fairer Auftritt als Eigentümer wird Ihnen längerfristig, insbesondere bei einer Vermietung, einen angenehmen Kontakt ermöglichen. Bieten Sie bei der Besichtigung den Interessenten, falls nicht im Online-Immobilienexposé anhängend, einen ausgedruckten Grundriss, eine Flurkarte und falls vorhanden ein Immobilienwertgutachten Ihrer Immobilie an. Dies hilft den Interessenten nach der Besichtigung noch mal gedanklich Ihre Immobilie zu durchlaufen und zu bewerten.

Empfehlung: Mit einem besonderen Highlight am Ende der Besichtigung wird Ihr Objekt dem Interessenten in positiver Erinnerung bleiben.

> zurück oder wählen Sie ein weiteres Immobilien-Ratgeber Kapitel auf der rechten Menüleiste aus.