Immobilienanzeige

Hinweis für alle Immobilienanbieter: Neufassung der Energiesparverordnung (EnEV) tritt zum 1. Mai 2014 in Kraft

Pflicht von Immobilienanbietern zur Angabe der Kennwerte aus dem Energieausweis –

Zum 1. Mai 2014 tritt die Neufassung der EnEV in Kraft. In allen kommerziellen Immobilienanzeigen müssen sodann die energetischen Kennwerte aus dem Energieausweis enthalten sein. Diese gesetzliche Pflicht ergibt sich aus § 16 EnEV in Verbindung mit § 16a EnEV. Dort werden die Ausstellung und Verwendung von Energieausweisen wie auch die Pflichtangaben in Immobilienanzeigen geregelt. Diese Pflicht trifft diejenigen Anbieter, die Immobilien in kommerziellen Medien anbieten und denen zu diesem Zeitpunkt bereits ein Energieausweis vorliegt. Ein Verstoß gegen die Pflicht stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einem Bußgeld geahndet werden kann.

Entsprechend müssen Exposés auf ImmoVM ab dem 1. Mai 2014 die energetischen Kennwerte aus dem Energieausweis enthalten. Dafür wird im Einstellungsprozess Ihrer Immobilie auf ImmoVM abgefragt, welcher Energieausweis für das Objekt vorliegt. Abhängig hiervon wird dann die erforderliche Eingabemaske für die Energiekennwerte erstellt. Sofern noch kein Energieausweis vorliegt, wird der Immobilienanbieter ausdrücklich auf § 16 und § 16a EnEV hingewiesen.

Auch nach Inkrafttreten der Neufassung der EnEV ist die Vermarktung der Immobilie zunächst ohne Angabe der Energiekennwerte möglich, jedoch muss spätestens im Zeitpunkt der Besichtigung der Immobilie ein Energieausweis vorgelegt werden.

Weitere Hinweise unter:

http://www.immovm.de/immobilie-inserieren-vermieten-verkaufen/energieausweis.html

Die voranstehenden Angaben erfolgen ohne Gewähr für die Richtigkeit und ersetzen im Zweifelsfall nicht eine Beratung durch rechtskundige Stellen oder einen Rechtsanwalt.

Wohnungen und Häuser im Internet inserieren – Immobilienanzeigen richtig vermarkten

Immobilienportale im Internet richtig nutzen – Immobilienanzeigen schnell und günstig vermarkten

Privat inserieren oder als Immobilienmakler im Auftrage der Kunden ist heute so einfach wie nie: Das, was früher für Wohnobjekte die Tageszeitung war, sind heute die Immobilienportale im Internet. Und das sowohl für Vermieter und Verkäufer, die ihr Haus oder ihre Wohnung inserieren möchten – Genauso wie auch für Mieter und Käufer, die eine passende Immobilie suchen. Zusätzlich bieten die Internetportale viele Vorteile im Vergleich zur Zeitungsannonce: Beispielsweise können durch gut geschossene Bilder vom Objekt die ersten Punkte beim potentiellen Mieter beziehungsweise Käufer gesammelt werden und ein guter erster Eindruck der Immobilie vermittelt werden.

Immobilienanzeigen im Netz bedeuten eine große Reichweite und hohe Chance den passenden Mieter oder Käufer schnell zu finden

Ein weiterer Vorteil: Mit und ohne Makler erreicht man durch das Internet eine breite Masse. ImmobilienScout24 und Immonet sind zurzeit die zwei größten Immobilienportale Deutschlands. So wie bei einer Zeitungsannonce kann gegen eine Gebühr eine Anzeige eingestellt werden. Um möglichst viele Immobiliensuchende zu erreichen, empfiehlt es sich, die Anzeige auf allen großen Portalen zu schalten: Denn nicht jeder Mieter sucht sich durch alle Portale durch – die meisten setzen auf ihren persönlichen Favoriten, auf dem sie dann auch suchen.

Auf den Portalen finden sich Objekte sowohl mit also auch ohne Provisionsbelastung. Viele Verkäufer und Vermieter lassen bewusst Ihre Immobilie über einen lokal ansässigen und erfahrenen Immobilienmakler vermarkten. Sie nehmen den Vermietern und Verkäufern viele Arbeitsschritte ab und leiten den Vermarktungsprozeß professionell bis zur erfolgreichen Vermietung oder dem erfolgreichen Verkauf. Die Makler inserieren das zu vergebene Objekt auf den größten Portalen und sorgen so für eine große Reichweite. Damit ersparen sich die Anbieter viel Zeit. Wenn man selbst Eigenleistung erbringen möchte, so kann es auch von Vorteil sein, dass Objekt selbst und ohne Provision anzubieten und dadurch aus der Masse an provisionspflichtigen Angeboten hervorzustechen. Das Vermarkten von Objekten geht also auch anders: ohne Makler und ohne Provision. Daher sollte sich jeder private Eigentümer die Frage stellen: Kann man und ist man bereit Eigenleistung einzubringen? Nur wer sich diesbezüglich sicher ist, sollte eine Eigenvermarktung in Erwägung ziehen.

Sein eigener Immobilienvermarkter sein

ImmoVM erleichtert die Arbeit beim Inserieren einer Wohnung oder eines Hauses. Als Immobilienportal bietet ImmoVM nicht nur eine Plattform für Immobilienangebote, sondern leitet diese auf Wunsch auch weiter an die großen Portale wie Immonet & Co. So sparen sich Anbieter nicht nur Zeit im Vergleich zu mehreren Einzelbuchungen, sondern auch Kosten. Durch die Kooperation von ImmoVM mit Deutschlands größten Immobilienbörsen zahlen die Objektanbieter niedrigere Gebühren für die Anzeigen – Sie sparen sich dadurch nicht nur Zeit, sondern auch bis zu 60% der Anzeigengebühren. Mehr Informationen unter www.immovm.de