Informatives Immobilien-Exposé mit Fotos und Grundriss – Fair Play bei der Angebotserstellung – Ratgeber Teil 4

Wie bereite ich mein Online-Immobilien-Exposé vor und wie gestalte ich dieses informativ und anschaulich?

Objekt-Fotos

Beginnen Sie mit den Objekt-Fotos. Erstellen Sie eine Vielzahl von Fotos mit einer Digitalkamera. Sollten Sie im Fotografieren ungeübt sein, so bitten Sie Freunde oder Nachbarn Ihre Immobilie ins rechte Licht zu rücken.

Folgende Punkte sind zu beachten:

  • Nutzen Sie für die Außenaufnahmen schönes Wetter.
  • Die Fotos vom Objekt sollten relativ aktuell sein und nicht eine Winteransicht im Sommer zeigen.
  • Wenn Sie eine schöne Aussicht in den Garten oder vom Balkon aus haben – zeigen Sie diese. Fotos sprechen Emotionen an.
  • Fotografieren Sie die Immobilie aus verschiedenen Perspektiven.
  • Bei den Innenaufnahmen sollte eine gute Beleuchtung vorhanden sein, ggf. kann diese durch den Einsatz eines Blitzlichtes oder einer indirekten Lichtquelle unterstützt werden.
  • Ihr Haus oder Ihre Wohnung sollte aufgeräumt und sauber sein. Ein guter Eindruck ist nicht erst bei der Besichtigung wichtig. Betrachter Ihres Immobilien-Exposés achten auf das Erscheinungsbild des Objektes und lassen sich von diesem in Ihrer Entscheidung beeinflussen.
  • Alternativ eigen sich auch Fotos von dem leer geräumten Haus bzw. der leer geräumten Wohnung. So lassen Sie die Räumlichkeiten für sich sprechen.
  • Hat Ihre Immobilie ein Highlight, wie zum Beispiel eine große Dachterrasse, einen Ofen/Kamin, eine tolle Haustür, eine Sauna oder eine Gartenlaube zu bieten, dann zeigen Sie dieses ganz bewusst.

Suchen Sie im Anschluss die aussagekräftigsten Objekt-Fotos aus. Wählen Sie das schönste bzw. aussagekräftigste Foto als Immobilien-Exposé-Titelbild.

Empfehlung: Fotografieren Sie ohne Zeitdruck. Achten sie auf eine vorteilhafte Beleuchtung. Wählen Sie eine niedrige Bildauflösung. So können die Fotos problemlos hochgeladen werden. Aufgeräumte Wohnungen und Häuser wirken einladender. Der erste Eindruck zählt und weckt die Emotionen der suchenden Mieter und Käufer.

 

Objekt-Grundriss

Mit Hilfe eines Grundrisses können sich Betrachter Ihres Immobilien-Exposés die Räumlichkeiten besser vorstellen. Daher fotografieren oder scannen Sie die Grundrisszeichnung ab und legen diese als Pdf.-Dokument dem Online-Immobilien-Exposé bei. Falls keine vorhanden sein sollte, messen Sie die Räume aus und fertigen einen Grundriss am PC oder per Hand an. Falls Sie Ihre Grundrisse mit Leben und Farbe anreichern wollen und damit den Betrachter eine Vorstellung über die Nutzung der Räume zu geben, bieten einige Unternehmen im Internet einen Grundriss-Service an.

 

Sollen Mängel und Nachteile der Wohnung oder des Hauses im Immobilien-Exposé angegeben werden?

Hier gilt immer Fair Play! Geben Sie Mängel an der Bausubstanz bzw. des Grundstücks und nicht ohne weiteres erkennbare lagebedingte Nachteile wahrheitsgemäß im Immobilien-Exposé an. Sollte vorübergehend eine Baustelle mit einer erhöhten Lärmbelästigung vorhanden sein, so muss diese nicht zwingend angegeben werden.

Mängel und Nachteile müssen für den Käufer oder Mieter kalkulierbar sein und sollten von vornherein im Kaufpreis oder in der Miete Berücksichtigung finden. Es bestünde die Gefahr, dass Sie zwar viele Interessenten durch Ihre Immobilie führen, jedoch würden sich zu den Konditionen und durch den schlechten Eindruck des Verschweigens wesentlicher Objektmerkmale, kein Käufer oder Mieter finden. Sowohl für Sie als auch die Interessenten wäre dies unnötige Zeitverschwendung und eine ärgerliche Erfahrung. Eine schön hergerichtete Immobilie dagegen, die die Vorzüge unterstreicht ist natürlich erwünscht und steigert die Chance auf einen schnellen Verkauf bzw. eine schnelle Vermietung.

Informieren Sie sich weiter in unserem Immobilien-Ratgeber.

Comments are closed

Tags